Movera Camping-Shop verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich hiermit einverstanden.

Mehr Informationen

„Bettgeschichten. Wo hat sich denn das Bett versteckt?“

Bad Waldsee, den 19. September 2017

Das neue Begleitprogramm im Erwin Hymer Museum
Vom 27. Oktober 2017 bis 18. Februar 2018

Im Erwin Hymer Museum werden die Betten gemacht! Ab dem 27. Oktober zeigt das Museum wie man in den vergangenen 80 Jahren auf Reisen in einem Wohnmobil, Wohnwagen oder hymer_museum59c0c01ba9ad7Campingbus geschlafen hat und wie man heute schläft. Denn schon die Pioniere des Wohnwagenbaus haben sich viele kreative Ideen einfallen lassen, um auf engstem Raum ein Bett unterzubringen. Die Lösungen sind so unterschiedlich wie die Fahrzeuge selbst und manchmal gar nicht leicht zu erkennen. So schlief man damals und auch oftmals heute noch auf Tischen und Kommoden, in Schubladen und Schränken, auf dem Dach oder direkt darunter. Im Begleitprogramm „Bettgeschichten. Wo hat sich denn das Bett versteckt?“ entdecken die Besucher die Fahrzeuge in der Dauerausstellung neu. Sie erleben, wie man einen Tisch zum Bett umbaut, woraus die Polster und Matratzen im Caravan bestehen, wie man im und auf dem Auto schläft und noch im kleinsten Wohnwagen eine Familie bettet. Sie lernen, wie man bei jedem Wetter im Zelt warm und trocken schläft, gehen auf wilde Schnakenjagd und finden heraus, welche Schlaftypen sie sind. Nachthemden und Schlafhauben aus Omas Zeiten auf dicken Federbetten in Bezügen aus feinem Damast, in den bunten Blümchenmustern der Nachkriegszeit oder in den grellen Tönen der 1970er schmücken die Betten in den Fahrzeugen und wecken Erinnerungen an vergangene Zeiten.

Das Begleitprogramm „Bettgeschichten. Wo hat sich denn das Bett versteckt?“ wird vom 27. Oktober 2017 bis zum 18. Februar 2018 in der Dauerausstellung des Erwin Hymer Museums gezeigt. Weitere Informationen zum Programm gibt es unter www.erwin-hymer-museum.de.